3P Hydrosystem ®

Mehrlingsanlagen

Funktionsprinzip

  1. Das Regenwasser von der zu entwässernden Fläche wird am unteren Ende des Schachtes eingeleitet, durch eine Umlenkhilfe wird das Wasser tangential abgelenkt
  2. Hier findet in einem hydrodynamischen Abscheider aufgrund von turbulenten Sekundärströmungen in einem radialen, laminaren Strömungsregime die Sedimentation von Partikeln insbesondere der Sandfraktion statt
  3. Diese werden über eine Öffnung im unteren Teil des Reinigungsschachtes in einem Schlammfang unter dem System aufgefangen, der Schlammfang wird in Intervallen ausgesaugt
  4. In der Mitte des Reinigungsschachtes befinden sich 4 Filterelemente, mit diesen Filterelementen werden im Aufstromverfahren die Feinstoffe gefiltert und ein Großteil der gelösten Schadstoffe wird ausgefällt und adsorptiv gebunden, der Filter ist rückspülbar und im Falle einer völligen Verschlämmung leicht austauschbar
  5. Über den Filterelementen befindet sich das saubere Wasser. Es passiert eine Leichtstoffsperre (im Falle eines Unfalls werden größere Mengen Öl und Benzin zurückgehalten, „normal“ auftretende Kohlenwasserstoffe werden im Filter entfernt) und fließt dann über den Ablauf in die Versickerung o. a.

Produktaufbau

  1. Zulauf Regenwasser (DN 200)
  2. Umlenkhilfe
  3. Hydrodynamischer Abscheider
  4. Schlammfang
  5. Filterelement
  6. Entnahmehilfe für Filterelement
  7. Wartungsrohr
  8. Leichtstoffsperre
  9. Zulauf Regenspeicher, Versickerungssystem oder Gewässer (DN 200)
  10. Auftriebssicherung für Filterelemente

Video: Funktionsprinzip

Hydrosystem Mehrlingsanlagen

Zeichnungen

Einling

PDF

Zwilling

PDF

Drilling

PDF

Fünfling

PDF

Für größere Einzugsgebiete oder größere Durchflussmengen besteht die Möglichkeit, individuell eine bestimmte Anzahl von Filterelementen zu kombinieren.

Für solche Filterbauwerke werden die Sedimentation und die Filtration getrennt, das heißt vor der eigentlichen Filteranlage muss eine Sedimentationsanlage eingebaut werden. Die Planung erfolgt im Einzelfall gemäß den Bedingungen des Einzugsgebietes und des Reinigungszieles. Die Anlagen können als direkt angeströmte Filtereinheiten ausgelegt werden. Dabei ist zu beachten, dass jedes Filterkompartiment zu Wartungszwecken abgesperrt werden muss.

Die Qualität des gereinigten Wassers ist so hoch, dass es direkt in Oberflächengewässer eingeleitet werden kann. In dem System wird das Regenwasser durch Sedimentation, Adsorption, Filtration und chemische Fällung gereinigt. Im ersten Schritt durchläuft das Wasser eine Sedimentationsanlage in der Feststoffe sicher entfernt werden. Anschließend passiert das Wasser in einem zweiten Bauwerk eine Reihe von Filterelementen im Aufstromverfahren. Je nach Reinigungsziel (Schwermetalle, Phosphor) können die Filterelemente mit angepassten Filtermaterialien gefüllt werden. Die Elemente sind leicht austauschbar.

Technische Daten

  • Liefern und einbauen des nachfolgend beschriebenen Schachtbauwerkes zur Behandlung von Niederschlagswasser von Verkehrsflachen, Dach- und Metalldachflachen. Betonfertigteile entsprechend Festigkeitsklasse C35/45 nach DIN EN 206-1 und DIN 1045-2/4 (kein Sichtbeton)

Dimensionierung

3P Hydrosystem ® Zwilling

Anschließbare Fläche bis 1.000 m²
Hydraulischer Durchfluss der Filter im Neuzustand: min. 24 l/s
Hydraulischer Durchfluss: min. 5 l/s
Einbau in Schachtbauwerke bis D = 2,0 m

3P Hydrosystem ® Drilling

Anschließbare Fläche bis 1.500 m²
Hydraulischer Durchfluss der Filter im Neuzustand: min. 36 l/s
Hydraulischer Durchfluss: min. 7,5 l/s
Einbau in Schachtbauwerke bis D = 2,5 m

3P Hydrosystem ® Fünfling

Anschließbare Fläche bis 2.500 m²
Hydraulischer Durchfluss der Filter im Neuzustand: min. 60 l/s
Hydraulischer Durchfluss: min. 12,5 l/s
Einbau in Schachtbauwerke bis D = 3,0 m

Wir machen Ihnen die Planung
so einfach wie möglich.